zurück zur Übersicht

05.11.2018

Kinder zwischen eineinhalb und sechs Jahren können ihre Eltern an die Grenze der Belastbarkeit bringen. Scheinbar unstillbare Wutanfälle, weil die Schuhe in der falschen Reihenfolge angezogen wurden oder ein anderes Kind ein Spielzeug weggenommen hat; langanhaltende, untröstliche Traurigkeit, Ängste vor Monstern, vorm Hand-Geben, scheinbarer Ungehorsam, der die ganze Tagesstruktur durcheinander bringt. Schreien, Hauen, Beißen …

Mit achtsamer Kommunikation entspannter durch die Autonomiephase

Dieser Vortrag richtet sich an alle, die Strategien kennenlernen wollen, mit denen Sie  Gefühle von (Klein-)Kindern verstehen, annehmen und mit dem Kind gemeinsam aushalten kann. Achtsame Kommunikation (Validieren) bewirkt, dass emotionale Turbulenzen zum einen schneller vergehen und die Beziehung zum Kind gestärkt wird. Zum anderen erlernt das Kind dadurch einen guten Umgang mit unangenehmen Gefühlen, wodurch es langfristig eigene belastende Gefühle besser selbst regulieren kann. Darüber hinaus entlastet es Sie als Eltern, weil Sie nicht sofort DIE Idee haben müssen, wie ein Gefühl beendet werden soll.

 

Im Vortrag werden einführend folgende Dinge vermittelt:

- kurze Einführung in die Hirnphysiologie oder: Warum Kinder gar nicht anders können als zu fühlen
- Aufgabe und Funktion von Gefühlen
- Umgang mit emotionalen „Ausnahmezuständen“ bei Kindern
- Einführung in achtsame Kommunikation (Validieren)

 

05.11.2018
19:00 Uhr
in der Stadtbibliothek Görlitz

Unkostenbeitrag: 10,00 € p. P., Eltern, die als Paar kommen 15,00 €

Anmeldung möglich unter 03581 7672730 oder gleich    hier.

 

Vortragende ist Dipl.-Psych. Bianca Rodenstein, niedergelassene Psychotherapeutin in Görlitz und selbst Mutter zweier Kinder.

Impressum Datenschutz